Direkt zum Inhalt

Umstieg auf WCAG 2.2 und Zertifizierung nativer Apps

Umstieg des WACA-Prüfprozesses auf WCAG 2.2 – AA

Mit dem Stichtag 1. Mai 2024 stellen wir den Prüfprozess der WACA-Zertifizierung auf den neuen W3C-Standard WCAG 2.2 – AA um. Die neue WCAG Version wurde im Herbst 2023 veröffentlicht und findet auch in der nächsten Überarbeitung der harmonisierten europäischen Norm EN 301 549 eine gesetzliche Grundlage. Der genaue Zeitpunkt, wann die neue WCAG Version gesetzlich vorgeschrieben sein wird, steht noch nicht fest, wird aber in den nächsten Monaten Gültigkeit erlangen. Damit auch Ihre zertifizierten Websites langfristig der neuen aktuellen Norm entsprechen, stellen wir schon im Mai auf die WCAG 2.2 um. Da die WCAG abwärtskompatibel ist, bleiben die 2.0-er und die 2.1-er Kriterien weiterhin aufrecht. Bei der WCAG Version 2.2 in der Konformität AA kommen noch zusätzlich 6 neue Kriterien hinzu. Diese sind:

  • 2.4.11 Fokus nicht verdeckt (Minimum) (AA)
  • 2.5.7 Ziehbewegungen (AA)
  • 2.5.8 Zielgröße (Minimum) (AA)
  • 3.2.6 Konsistente Hilfe (A)
  • 3.3.7 Redundanter Eintrag (A)
  • 3.3.8 Zugängliche Authentifizierung (Minimum) (A)

Neue Preise ab 1.5.2024

Da sich der Prüfaufwand für die WCAG 2.2 erhöht, müssen wir auch die Preise der Zertifizierung anpassen. Die Höhe der Preisstaffeln haben sich seit 2020 nicht geändert.
Preisstaffelung neu für WCAG 2.2 - AA (beziehend auf die Größe des Test- und Zufallssample) inklusive Erstberatung und jährliche Überprüfungsaudits, exklusive Mehrwertsteuer (USt):

  • Small (bis zu 5 auditierende Testseiten): 1.750.- €
  • Medium (6 bis 10 zu auditierende Testseiten): 3.750.- €
  • Large (11 bis 20 zu auditierende Testseiten): 7.500.- €
  • X-Large (ab 21 zu auditierende Testseiten): eigenes Angebot

Der Rabatt für die Re-Zertifizierung von 35% bleibt gleich, jedoch bezieht sich der Grundpreis für die Re-Zertifizierung nun auf die neue WCAG 2.2 Preisstaffelung, siehe gesamter WACA-Zertifizierungsprozess

Native Apps

Ab sofort können auch Apps, die nur auf Smartphones zu finden sind, WACA-zertifiziert werden. Wir prüfen die nativen Apps in den Betriebssystemen iOS und Android nach der aktuellen WCAG-Version und auch schon in Anlehnung an die harmonisierte europäische Norm EN 301 549 Version 3.2.1. In dieser europaweit gültigen Norm wird zwar die aktuelle Version der WCAG referenziert, jedoch gibt es noch zusätzliche Kriterien in der EN 301 549, die in der WCAG noch nicht berücksichtigt wurden, siehe Auflistung zusätzliche Kriterien auf der FFG-Website.

Ablauf:

Die Einreichung und der Prüfprozess von nativen Apps sind sehr ähnlich wie bei Websites, die HTML-basiert sind. Statt einer repräsentativen Stichprobe wird bei nativen Apps ein oder mehrere repräsentative Usecases ausgewählt, die die Funktionen der App grundsätzlich abbilden.

Preise:

Preise und Preisstaffeln siehe Websites bzw. im Beitrag oben.
Der Preis einer WACA-Zertifizierung kann jedoch nur für die Einreichung eines Betriebssystems des Apps herangezogen werden, da sich die Betriebssysteme iOS und Android grundsätzlich unterscheiden und dadurch isoliert voneinander das jeweilige App eingereicht und geprüft werden muss. Wenn beide Betriebssysteme eingereicht werden, sind diese jeweils extra zu betrachten.