Direkt zum Inhalt

Das Zertifikat für Barrierefreiheit im Web

Warum ein solches Zertifikat?
Ein barrierefreies Web ist Zeichen und Ausdruck einer offenen, demokratischen und integrativen Gesellschaft. WACA ist das erste unabhängige Zertifikat um Barrierefreiheit nach den internationalen W3C-Richtlinien (WCAG 2.0 – AA) nach außen erkennbar zu machen. Dieses Qualitätssiegel der unabhängigen Zertifizierungsstelle OCG gewährleistet die Zugänglichkeit für alle Menschen auf der geprüften Website. Damit werden Bemühungen von Unternehmen und Organisationen hinsichtlich Barrierefreiheit im Web ausgezeichnet und gesetzliche Bestimmungen erfüllt. Unabhängige und geprüfte Fachkräfte werden von der OCG bestimmt und übernehmen den Audit. Ein interdisziplinärer Beirat aus unterschiedlichsten Kernkompetenzen überwacht die Weiterentwicklung des Zertifikats.

Wie kommen Sie zu einem Zertifikat?
Wir haben den gesamten Zertifizierungsprozess in verschiedene Phasen eingeteilt:

  

Informationsphase

Wenn Sie noch nicht genau wissen, ob Ihre Website die grundlegenden Kriterien der Barrierefreiheit laut WCAG 2,0 - AA erfüllt, können wir auf ein Beraternetzwerk verweisen, dass sich laufend mit dem Thema befasst und qualifizierte Fachkräfte im Bereich Web Accessibility aufweisen kann. Grundsätzlich empfehlen wir eine Fachberatung im Vorfeld der Zertifizierung bzw. einen groben Erstcheck, damit Fehler bei der Selbsteinreichung über das Online-Portal vermieden werden. Wir wollen auch damit vermeiden, dass mangels Barrierefreiheit Ihrer Website ein zweites Mal eingereicht werden muss.

Für die Beratung im Vorfeld der Einreichung können wir unsere Beiratsmitglieder weiterempfehlen:

  • Zensations
  • WIENFLUSS information.design.solutions
  • gugler* brand & digital (St. Pölten)
  • web-tech coaching
  • Hilfsgemeinschaft der Blinden und Sehschwachen Österreichs
  • Kompetenznetzwerk Informationstechnologie zur Förderung der Integration von Menschen mit Behinderungen (KI-I)
  • myAbility Social Enterprise GmbH

Hier finden Sie einen Pool an spezialisierten Digital-Agenturen und Mitglieder im Verein Accessible Media bzw. Certified WebAccessibility Experts der Sparte UBIT der WKO (Incite).
  

Antragsphase

Bevor Sie einreichen, können Sie eine Erstberatung in der OCG persönlich oder telefonisch in Anspruch nehmen. Diese Beratung ist im Zertifikatspreis inkludiert. Dabei wird gemeinsam mit Ihnen bzw. Ihrer Digital-Agentur die zu evaluierende Website (eine URL) analysiert, das Einreich-Portal sowie das formalisierte Prüfprotokoll mit Prüfmethodik besprochen. Im Zuge dieser Beratung wird auch der Prüfumfang (Sample) definiert und der Preis für die Zertifizierung fixiert. Der Prüfumfang Ihrer Website und damit auch der Zertifikatspreis ist abhängig von der Größe, Umfang und Komplexität ihrer Website. Diese Sample-Auswahl richtet sich nach den Vorgaben des W3C und stellt einen repräsentativen Querschnitt Ihrer Website dar. Ein eventuell notwendiger Nach-Audit ist im Zertifikatspreis enthalten.

Preisstaffelung (beziehend auf das Testsample und Zufallssample) inklusive Erstberatung:

  • Small (bis zu 5 auditierende Seiten): 800.-
  • Medium (6 bis 10 zu auditierende Seiten): 1.800.-
  • Large (11 bis 20 zu auditierende Seiten): 3.500.-
  • X-Large (ab 21 zu auditierende Seiten): eigenes Angebot

Nach dieser Erstberatung erfolgt die Beauftragung und ein Vertrag wird unterzeichnet.

Die OCG bestimmt einen unabhängigen Auditor. Es gibt eine festgelegte Reihenfolge und definierte Ausschlusskriterien. Der Auditor darf in keiner Verbindung mit der eingereichten Website und dem Unternehmen bzw. der Organisation stehen. Dieser Auditor ermittelt das Testsample für die Selbsteinreichung des Auftraggebers sowie noch ein weiteres Zufallssample. Dieses beträgt ca. 10% des Testsamples und ist dem Auftraggeber nicht bekannt. Das Testsample wird innerhalb 1 Woche nach Beauftragung an den Auftraggeber übermittelt.
  

Auditprozess

Zuerst erfolgt die Selbsteinreichung durch Eingabe Ihrer Daten in das Online-Einreichportal. Sie können bei den jeweiligen WCAG-Kriterien Ihre Sichtweise zu der Erfüllung dieses Kriteriums argumentieren. Dafür haben Sie insgesamt 1 Monat Zeit. Danach erfolgt der eigentliche Audit innerhalb eines Monats durch den Auditor. Mängel und Fehler bzw. Abweichungen zu den Erfolgskriterien werden protokolliert. Der Auditreport wird anschließend dem Einreicher übermittelt. Darin wird auf eventuell notwendige Mängelbehebung hingewiesen. Außerdem wird ein Ausblick gegeben, welche Zertifikatsstufe (Gold, Silber oder Bronze) erreicht werden kann.

Abbruch der Auditierung: 
Der Audit wird abgebrochen, wenn im Sample innerhalb den ersten 3 Seite mehr als 50 % Fehler auftreten bzw. im Einreichportal falsch angegeben wurden. Es sind in diesem Fall die Erstberatungskosten von 250,- zu zahlen. Der Vertrag läuft in diesem Fall aus. 
  

Überarbeitungsphase

Werden keine oder nur kleine ausschließbare Abweichungen zu den WCAG-Erfolgskriterien entdeckt, erhält der Auftraggeber sofort das Zertifikat der Stufe Gold. Es ist kein Nach-Audit notwendig. 

Bei Abweichungen zu den Erfolgskriterien:
Wird mit dem ersten Audit bereits die Stufe Silber oder Bronze erreicht, kann der Auftraggeber dieses sofort annehmen. Falls eine höhere Stufe angestrebt wird, kann ein Nach-Audit beantragt werden. Dieser ist im Zertifikatspreis inkludiert. Der Einreicher hat nun eine gewisse Frist Zeit diese Abweichungen zu korrigieren. Falls im ersten Audit keine Stufe erreicht wird, muss ein Nach-Audit beantragt werden, sonst läuft nach der jeweiligen Frist der Vertrag aus. Es kann in diesem Fall kein Zertifikat vergeben werden.

Fristen:

  • bei Small 1 Monat
  • bei Medium 2 Monate
  • bei Large bzw. X-Large 3 Monate
     

Zertifikatsaustellung (Gold, Silber, Bronze):

  • Urkunde
  • Zugang zu visuell gestalteten, dynamischen Label. Dieses gibt den aktuellen Status des Zertifikats an und kann auf Ihrer Website angebracht werden
  • Listing auf dieser Website inkl. Prüfbericht
  • Zertifikat ist ab diesem Zeitpunkt 2 Jahre lang gültig, danach ist eine Re-Zertifizierung erforderlich
  • Größere Änderungen bzw. Erweiterungen der Website müssen der Zertifizierungsstelle gemeldet werden 
      

Überwachung des Zertifikats

Ausnahmen des Audits werden im Prüfprotokoll klar kommuniziert und sind in der Datenbank vermerkt. Nach der Zertifikatsvergabe muss der Status der Barrierefreiheit der Website aufrechterhalten bleiben.

Meldung des Website-Besitzer:
Größere Änderungen auf der zertifizierten Webseite und/oder Implementierung von neuen technischen Tools müssen der Zertifizierungsstelle gemeldet werden. Es obliegt der OCG diese Änderung der Website zu den Ausschlusskriterien des Auditprozesses hinzuzufügen und von den Zertifizierungskriterien auszuschließen. Falls Änderungen aber überhandnehmen, kann das Zertifikat aberkannt werden bzw. muss ein neuerliches Audit beantragt werden.

Meldung von außen:
Beanstandungen und Abweichungen der Barrierefreiheit können der Zertifizierungsstelle beim Label auf der zertifizierten Website mit Hilfe eines Formulars gemeldet werden. Der Website-Besitzer wird benachrichtigt und aufgefordert die Barrierefreiheit wiederherzustellen.